Es ist so weit: deine Website sollte gründlich einem Großputz unterzogen werden,  du brauchst endlich lebendig wirkende Headshots für deine Profilbilder oder du hast vor, dein Branding in Bilder umzusetzen, die dich und dein Unternehmen als Einheit zeigen. Ob du in Sachen Mode-Design ein geniales Genie bist, eine super Coach für Hochsensibilität oder eine absolute Expertin  für Online-Marketing, ein Brand-Shooting stellt dich und dein Unternehmen ins richtige Licht. Die Bilder entsprechen genau dir, deinen Werten und erzählt von deiner ureigensten Mission. 

Heute verrate ich dir 5 wertvolle Tipps zum Thema Brand-Fotografie im Lifestyle-Format. Du kannst anfangen, dein Shooting zu planen und kommst mit Leichtigkeit in die Umsetzung. Dein Ticket zum Ziel, deiner Einzigartigkeit Sichtbarkeit zu geben. Deine Vision von deinem Herzens-Projekt in wunderschönen Bildern.

  1. Allgemeine Fragen

Der Schlüssel zum Erhalten und Verwalten schöner, zusammenhängender Social Media Feeds, ist ein einheitliches Image. Das gilt für deine gesamte Business-Präsenz, ob online oder offline. Markenwiedererkennung ist alles und du bist deine Marke, die sich auch in deinen Bildern widerspiegeln soll.
Um also festzustellen, was das Ziel ist, das du mit den Fotos erreichen möchtest, solltest du dir zu aller erst ein paar Fragen beantworten. Hier klärt sich für dich direkt, ob Lifestyle-Fotografie für dich passt oder ob die klassische Variante der Business-Fotografie eher in Frage kommt.

Frage dich also:

  1. Was, ganz konkret, bezwecke ich mit diesem Shooting? 
  2. Möchte ich mein Business im Ganzen oder Teile davon präsentieren, Veranstaltungen vermarkten oder Produkte hervorheben?
  3. Passt der Bild Stil  der Fotografin zu mir und meinem Unternehmen?
  4. Habe ich bereits ein passendes Branding, das ich nach Außen transportieren möchte?
  5. Wie sieht das Imagebild anderer Unternehmen meiner Branche aus- will ich da mitziehen oder hervorstechen?
  6. Welches sind meine Werte, was meine Vision und meine Mission?
  7. Was ist mir wichtig und was passt zu mir als Person und Unternehmerin?

Mach dir vor deinem ersten Termin mit deiner FotografIn ruhig eine Liste mit Stichpunkten, die ihr ganz in Ruhe durchgeht. Meine Kundinnen bekommen von mir auf Wunsch vorab ein schönes, von mir entworfenes Workbook, um auf diese Fragen und kleinere Details gut vorbereitet zu sein.

2. Einzelne Medien

Pinterest: Ist eine seit 2010 bestehende visuelle Suchmaschine mit optionalen sozialem Netzwerk. Sie läuft über eine Online-Pinnwand für Grafiken und Fotografien und genau das zeichnet sie aus. Gute Qualität deiner Bilder verbessert deine Performance enorm. Deine Pin-Bilder sollten dein Branding klar hervorheben und zeigen, was du anbietest.

Instagram: Laut Wikipedia ist Instagram eine Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform und ermöglicht es, Fotos auch in anderen sozialen Netzwerken zu verbreiten. Im Grunde ist es so, wenn du auf Insta erfolgreich sein möchtest, dann brauchst du sensationelle Fotos die im Content stehen. (Lese hier, wie du dir deinen Insta-Business-Account erfolgreich aufbaust.)

Facebook: Das in den USA ansässige Unternehmen ist ein soziales Netzwerk bei dem du mit guten Fotos und Grafiken auf deine Artikel, Anzeigen und Veranstaltungen auf dich und dein Business aufmerksam machen kannst. (Starte noch heute mit einem eigenen Business-Account bei Facebook, wie, kannst du hier nachlesen.)

Webseite: Hier heißt es definitiv „Content ist König“ denn ohne zielgerichteten Inhalt hat deine Seite keine wirkliche Relevanz. Um diesen Wert visuell zu unterstützen bedarf es dem sinnvollen und effektiven Einsatz von Bildern und Grafiken. „Funktionierende“ Fotos  unterstützen das Ziel deiner Webseite und daher ist es von Vorteil sich schon im Vorfeld mit den oben im Artikel gestellten allgemeinen Fragen zu beschäftigen. Fotos können Neugier und positive Gefühle erwecken. Die Aussage eines Bildes sollte eindeutig und schnell sein

Online: Pinterest, Facebook und Co sind nur einige wenige der vielen Kanäle, die du für dein Business nutzen kannst. Linkedin, Xing, deine Blog-Posts und beispielsweise PicsArt sind weitere Ideen deine Reichweite durch gute Bilder zu vergrößern. 

Offline: Möglichkeiten für den Einsatz von deinen Brand-Fotografien gibt es on mass: Flyer, Broschüren, Leinwände für deine Räumlichkeiten, Visitenkarten und vieles mehr.

3. Wer oder was soll dargestellt werden?

Wen oder was möchtest du ins rechte Licht gerückt wissen? Die Optionen sind vielfältig: von dir und deinem Team über deine Arbeitsweise und Veranstaltungen hin zu deinen Produkten.

Du: Du bist das Aushängeschild deines Unternehmens. Wie du dich darstellen möchtest kommt auf mehrere Faktoren an, deine Persönlichkeit, dein Branding, deine Zielgruppe und auf das Produkt oder die Dienstleistung, die du unter die Menschen bringen möchtest. Hier einige Beispiele:

  • Portrait mit Lächeln im Gesicht, liegt nicht jedem, macht aber eine Menge her, denke einfach an das, wofür dein Herz brennt und es wird sich in deinen Aufnahmen ein Funkeln wiederfinden.
  • während du abgelenkt am Handy telefonierst
  • Power Portrait, zeigt eine starke Pose von dir
  • du und deine Technik
  • Ausgelassenheit, lache bis dir der Bauch weh tut- sagt deinen Betrachtern: “ Schau mich an – ich bin jemand mit dem du Arbeiten und Abhängen möchtest.“
  • Etwas aus deinem Alltag für eine wahre behind-the-scenes Story.

Arbeitsweise: You in Action! Egal, ob du dabei bist Bilder zu bearbeiten, einen Klienten mit Online-Coaching unterstützt, Yoga lehrst, Texte für eine Webseite schreibst oder Instagramming für deinen Lieblings-Kunden betreibst: du benötigst eine Aufnahme, die eine Aktion zeigt, die du in deinem Business regelmäßig ausführst. Das gibt vertrauen in deine Arbeitsweise.

Produkte: Die Webseite vom Café Phönix im Charlottenburger-Kietz in Berlin brauchte vor einiger Zeit  eine Generalüberholung. Hannah, der Inhaberin des Cafés, war es wichtig ihre wunderbar genussvollen Gebäcke, frischen Gerichte und liebevoll zubereiteten Naschereien und Getränke ins rechte Licht gerückt und lecker auf ihrer Webseite präsentiert zu wissen. Die Webseite sollte einen ersten Eindruck vom Ambiente des Künstler-Kietz-Cafés vermitteln.

4. Die passende Location

Ja wo findet das Ganze denn jetzt statt? 
Wenn du eigene Räumlichkeiten für dein Unternehmen hast, bietet es sich logischer Weise an, das Shooting dort durchzuführen. Hier entstehen neben deinen Business- und Team-Portraits auch kreative Aufnahmen, die den Charakter deines Unternehmens in eine positive, individuelle Bildsprache transportieren. Um deinen Arbeitsalltag greifbar und nah zu visualisieren sind hier verschiedene Motive, wie das Gebäude von Außen, Büro- Ateliers- und Produktionsräume, sowie eine alltägliche Arbeitssituation möglich. Bilder schaffen im Vorfeld Vertrauen, Sympathie und einen hohen Wiedererkennungswert. Und auch, wenn du (noch) keine eigenen Räumlichkeiten besitzt, kannst du diese Werte und dein Branding mit einem brillantem on location Fotoshooting sehr gut an deinen Kunden visuell weiterreichen. Die Alternativen hierfür sind breit gefächert:

  • unter www.spacebase.com hast du eine große Auswahl an wunderbaren Räumen mit zum Teil ungewöhnlicher Kulisse zur Miete
  • in einem Café, gemütlich bei einer heißen Tasse Tee, während du entspannt liest und an deinem Notebook arbeitest
  • in deinen eigenen vier Wänden zeigst du dich sehr persönlich und Nahe, Voraussetzung ist, dass erstens alle Familienmitglieder damit konform gehen und du dir sicher bist, dass du „fremden“ Leuten  Einblick in dein zu Hause gewähren möchtest
  • auf Veranstaltungen, in einem Park, am Wasser, lost Places oder oder oder… hier ist dein Spielraum beinahe unendlich

5. Dein persönlicher Stil

Die letzte Frage, der ich mich Heute widme, ist die Frage, die ich am Häufigsten gestellt bekomme und bei der einige Kundinnen schon Tage vor dem Shooting in leichte Panik geraten.

Die Frage: Was ziehe ich an?
Dein Kleidungsstil muss zu dir passen, wenn du hier einen Bleistiftrock anziehst, den du zwar besonders schick findest, in dem du dich jedoch kaum bewegen kannst, dann lass es. Nimm am Besten 2-3 Kombinationen mit zum Shooting. Achte darauf, dass die Kleidung keine großen Falten wirft (es sei denn, sie sind gewollt) und zum Branding deines Unternehmens passt. Vermeide Sachen, mit großen Aufdrucken und bleib mit deinem Team in einer Farbpalette. Passende Farbpaletten kannst du dir easy z. B. über Pinterest zusammenstellen. Falls du noch Zweifel hegst, zieh am Besten eine gute Freundin zu Rate oder beziehe eine Personal StylistIn in deine Überlegungen mit ein.

Ob du dezent Make-up auflegst oder wir eine Make-up Artistin mit ins Boot holen, ist up to you. In manchen Business-Branchen kann es durchaus sinnvoll sein sich vor dem Shooting etwas Unterstützung in dem Bereich zu holen.

Denk daran, das Wichtigste ist, dass du dich während des Shootings wohl fühlst und dich nicht verstellst. Such dir dafür eine Fotografin oder einen Fotografen bei dem die Chemie zwischen euch stimmt. Bleib dir treu – be your own version!

Create & Shine

Tonia